Das Flightcase: Der robuste Schutz für technische Geräte

Das Flightcase schützt Geräte und technische Ausstattungen beim Transportieren.
Durch robusten und kofferähnlichen Kisten können die oft hochwertigen Materialien unbeschadet am Zielort ankommen.
Die Cases sind bekannt aus der Film- und Musikbranche, dem Messebau, der Veranstaltungstechnik oder der Medizintechnik.
Die Flightcases sind durch das beschichtete Mulitplexholz sehr massiv. Die Kanten sind mit Aluminiumleisten vernietet und mit Stahlkugel-Ecken versehen.

Sowohl die Klapptragegriffe, als auch die Butterfly-Verschlüsse für die Deckel können in Einbauschalen geklappt werden.
Das schützt vor zusätzlichen Beschädigungen. Zum Erleichtern des Transportes der oft schweren Geräte,
haben Flightcases an das Gewicht und an die Form angepasste Rollen. In der Regel verwendet man aber 100 mm ungebremste Lenkrollen.
Um das Hin- und Herrutschen der teuren Geräte in den Flightcases zu verhindern, werden die Kisten den Geräten angepasst und regelrecht maßgeschneidert.
Für häufig vertretene Technikausstattungen wie Mischpulte oder diverse Musikinstrumente gibt aber auch schon vorgefertigte Cases.

Von den Flightcases gibt es insgesamt fünf verschiedene Bauformen. Die bekanntesten sind die Truhencases,
die sich durch einen hohen Boden und einen flachen Deckel auszeichnen sowie die Haubencases,
der Bauform genau im Gegensatz zur Truhenform steht – nämlich hohen Deckel und flacher Boden. Ebenso bekannt ist auch der Trolley.