Legendäre Jazzclubs

Die Jazzclubs der 52nd Street in den Jahren zwischen 1930 und 1950 in New York wurden weltberühmt und legendär. Weltberühmte Jazzmusiker wie zum Beispiel Dizzy Gillespie, Charlie Parker oder Sarah Vaughan und viele andere spielten in diesen Clubs. Viele in späteren Jahren entstandenen Jazzclubs in allen Ländern der Welt sind diesen Clubs der „Street of Jazz“ nachempfunden und nachgebildet worden. Die besondere Atmosphäre dieser Jazzclubs, in denen der Swing und besonders der Bebop zu Hause waren, findet noch heute viele begeisterte nostalgische Anhänger. In Deutschland war während der nationalsozialistischen Zeit und des Krieges der Jazz verboten. Trotzdem trafen sich viele junge Anhänger der Jazzmusik heimlich und hörten die „neue“ Musik aus Amerika aus dem Radio oder dem Plattenspieler. Aus diesen Treffen entwickelten sich später auch Jazzclubs, in denen sich junge Menschen zum Austausch von Neuigkeiten und zum Hören der „neuesten“ Schallplatten. Legendäre und berühmte Jazzclubs gab es auch in London, Kopenhagen oder Paris. Mittlerweile gibt es kaum ein Land auf der Welt in dem nicht ein Jazzclub existiert. Im Panorama Jazz Club wird der Jazz für jeden begeisterten und interessierten Jazzfan zu einem neuen Musikgenuss und Hörerlebnis.